Wo wir sind

Herz Jesu Kirche

Oberstenfeld

Von katholischem Gemeindeleben im Bottwartal kann man erst nach dem Zweiten Weltkrieg sprechen. Aufgrund des Zustroms der vielen Heimatvertriebenen wurde 1947 die Seelsorgestelle Großbottwar eingerichtet.

In Oberstenfeld konnte die Peterskirche, eine einstige Wehrkirche des früheren Ortes Kratzheim für katholische Gottesdienste hergerichtet werden. Das Kleinod aus dem 11. Jahrhundert war völlig heruntergekommen und musste von allerlei Schmutz befreit werden. Bis heute feiert die katholische Kirchengemeinde regelmäßig Gottesdienste in diesem eindrucksvollen Kirchenraum.

Die steigende Zahl der Heimatvertriebenen – bis 1950 kamen rund 2.000 Katholiken ins Bottwartal – erforderte eine Ausgründung der Gemeinden mit dem Bau von Kirchen und Gemeindehäusern. Im Jahr 1954 wurde die Heilig Geist Kirche in Steinheim gebaut, 1959 die Kirche St. Pius X. in Großbottwar. Die kleine Peterskirche in Oberstenfeld konnte keine Dauerlösung sein. Deshalb wurde 1961/1962 die Herz Jesu Kirche in der Gehrnstraße in Oberstenfeld errichtet. Die Kirche entstand auf freiem Feld, fügt sich heute aber gut in das Wohngebiet ein. Beim Bau wurde viel Eigenleistung erbracht: In kürzester Zeit, vom 26.8. bis 12.9.1961, wurden sämtliche Fundamente ausgehoben. Ein Beweis, wie sehr die Heimatvertriebenen sich für „ihre“ Kirche einsetzten. Am 19.11.1961 war die feierliche Grundsteinlegung und bereits am 2.9.1962 wurde das Fest der Kirchweihe durch Weihbischof Wilhelm Sedlmeier begangen.

Die Gemeindemitglieder wählten 1959 in einer Gemeindeversammlung den Namen Herz Jesu, er verpflichte zu Frieden und Versöhnung in einer Zeit, da Mauern und Gräben durch unser Vaterland gezogen sind. Der Name erinnere auch an die Einheit und den Frieden, den Jesus verheißen hat – als Aufgabe, Trennendes zwischen den Konfessionen abzubauen und Gemeinsames zu suchen.

Im Jahr 2005 wurde die Kirche, die noch im Stil vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) gestaltet war, unter Pfarrer Heinrich Klöpping umgestaltet. Die Altarstufen wurden herausgenommen, ein großzügiger Altarraum mit den liturgischen Orten Altar, Ambo und Taufstein mit Osterkerzenleuchter entstand. Über dem Altar schwebt das Kreuz, die Altarwand wurde links und rechts mit breiten, dunkelroten Farbbahnen abgesetzt. Es wurden neue Bänke eingebaut, die zur besonderen Atmosphäre beitragen.

Künstlerisch bedeutsam sind die vom Stuttgarter Kunstmaler Otto Habel geschaffene Glas-Beton-Wand links und der Kreuzweg rechts. Die Glas-Beton-Wand, im starken Rot gehalten, greift den Gedanken des geöffneten Herz Jesu am Kreuz auf, aus dem die Liebe Gottes strömt.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind viele Katholikinnen und Katholiken aus ganz Deutschland und aus aller Welt, die in der Umgebung Arbeit gefunden haben, ins Bottwartal gezogen. Die Kirche Herz Jesu, das Gemeindehaus und die große Gemeindewiese erweisen sich dabei als ideale Orte für Feier und Gebet, für Begegnung und die beliebten Sommerfeste.

Dankbar sind wir für das gute, vertrauensvoll gewachsene ökumenische Miteinander mit den Nachbargemeinden. Ebenso dankbar bin ich als Pfarrer für viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich engagieren. Die im Herz Jesu versinnbildlichte Liebe Gottes zu leben und weiter zu geben bleibt auch in Zukunft der Auftrag unserer Gemeinde.

Dr. Pius Angstenberger

Adresse

Herz Jesu Kirche
Gehrnstraße 3
71720 Oberstenfeld

GPS-Daten

49° 1' 42.859" N     9° 18' 58.723" E 

Anfahrt


Größere Karte anzeigen

Passend dazu


Weg-Gottesdienste Der Tod ist nicht das Ende
Im Monat November gedenken die Kirchen an mehreren Feiertagen der Verstorbenen.
>> weiterlesen